Fotokunst nach Cindy Sherman (20.04.2008)

 

"Cindy Sherman eine Schauspielerin, die chamäleonartig in die unterschiedlichsten Frauenrollen schlüpft.

Shermans Inszenierungen leben großteils von Make-up und Verkleidung, weniger von Requisiten. Mit ihnen will sie Häßlichkeit ausdrücken, Häßlichkeit als Schönheit.

Sherman revoltiert oder will gegen das Normale revoltieren, denn sie glaubt, daß das was gestern noch als unnormal empfunden wurde, schon Normalität sein kann, wenn man morgen aufwacht."
So ein Artikel zur Foto- Künstlerin unserer Zeit und eine Möglichkeit der Auseinandersetzung von Schüler der 9. und 10 Klassen im Fach Darstellen und Gestalten unter der Leitung von Heike Pörschke.
Ein gemeinsamer Besuch der Ausstellung "Cindy Sherman" im Gropiusbau Berlin als Beginn der Erarbeitung zur Thematik, dann die eigene fotografische Inszenierung der Schüler zu selbstgewählten Themen unter Berücksichtigung des Mediums digitale Fotografie und die Präsentation vor allen Schüler der Klassen 9 und 10.

[alle Schnappschüsse anzeigen]